Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Lee Z




Anlässlich des neuen Albums "Shadowland" fragte unsere Redakteurin Nathalie Mohr Matthias Rethmann von Lee Z ein paar Löcher in den Bauch.


Lee Z Hi und danke, dass du dir Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten.
Stell die Band doch einfach mal vor, da euch nicht alle Leser kennen werden.

LeeZ stammt aus Greven bei Münster in Westfalen. Die Kernbesetzung (Tommy Zink und Matthias Rethmann) spielen seit 1987 zusammen. Angefangen haben wir, weil wir Spass an RockMusik haben und berühmt werden wollten.
Daran hat sich bis heute nichts geändert :). Bis zur Pause vor sechs Jahren waren wir zu fünft. Als es wieder los ging mit der Produktion von Shadowland hat sich unser Keyboarder entschieden nicht mehr mitzumachen.
Die Musik wird als melodiöser Prog-Rock beschrieben. Wir legen sehr viel Wert auf Melodien.
Die Melodie muss perfekt sein, ansonsten geht ein Song nicht an die Öffentlichkeit.
Die aktuelle Besetzung:
Pani Pauliks (voc)
Matthias Rethmann (bass)
Tommy Zink (guit)
Dirk Brand (drums)

Welche Bedeutung hat der Bandname und wie entstand er?
Wir haben 1987 nach einem neuen Namen der Band gesucht. die Band hieß bis 1987 Panama.
da es einen Schnitt gab, musste natürlich auch ein neuer Name her.
Wir haben einen kurzen einprägsamen Namen gesucht. Irgendwann stand unter anderem der Name Lee Z. im Raum.
Wir haben uns ziemlich schnell dafür entschieden. Der Name hat einen weiteren Vorteil:
Jeder fragt sich, was er bedeutet oder, ob Lee Z. eine mysteriöse Person ist.
Meine Antwort: Der Name bedeutet nichts und beschreibt keine Person.

Warum gab es nach dem letzten Album „Alive“ eine sechsjährige Pause?
Bevor wir in unsere Pause gegangen sind, haben wir schon sehr lange zusammen Musik gemacht. Eine Band braucht Ziele um weiter zu leben.
Relativ schnell hatten wir einen Plattenvertrag und produzierten die LP Primetime.
Es standen so einige Konzerte auf dem Plan.
Nach der ersten LP sollte die zweite CD erscheinen. Wir haben die CD Timeline aufgenommen, die erst einige Jahre später in Japan erschien und heute inzwischen eine gesuchte Rarität ist.
Lee Z Die Zusammenarbeit mit unserem damaligen Produzenten endete und wir nahmen die CD Time Will Tell auf. Auch hier folgten wieder einige Konzerte. Wir merkten. dass wir jetzt unsere CDs nicht mehr selbst produzieren wollten und gingen dann auf die Suche nach Leuten, mit denen wir zusammen arbeiten könnten.
Die Suche gestaltete sich aber recht schwierig.
Mit der Zeit verloren wir die Perspektive und die Energie an Lee Z weiter zu arbeiten.
Wir mussten einfach mal eine Pause machen.
Zum Glück war allen klar, dass die Band nicht tot ist. Zum Jahreswechsel 2011/2002 stand ich mit unserem jetzigen Produzenten Michael Voss auf Djerba an der Bar und wir vereinbarten, ein Demo zu machen.
Mit Hilfe von Birgitt Schwanke von Germusica konnten wir bei Escapi einen Plattenvertrag unterschreiben und dieses Jahr die CD herausbringen.

Das Cover eures neuen Albums „Shadowland“ erinnert mich ein bisschen an das zu Rammsteins „Sehnsucht“. Welche Intention steht dahinter? Welchen Bezug gibt es zum Album?
Wir waren auf der Suche nach einem geeigneten Cover-Motiv.
Auf der Suche im Internet hat Pani unter anderem dieses Bild gefunden.
Das Bild hat ein Fotograf aus Österreich namens Franz Danter fotografiert.
Wir hatten einige Cover-Vorschläge zur Auswahl.
Einen ganzen Nachmittag lang haben wir uns ins Studio eingeschlossen, unsere Aufnahmen gehört und die verschiedenen Motive auf uns wirken lassen.
Am Ende stand nur noch dieses Cover zur Disposotion. Das Cover passt von der Stimmung her am besten zur Musik.
Es lässt zudem Raum für viele Interpretationen im Zusammenhang mit den Texten.
Wir werden oft auf das Cover angesprochen.
Es scheint ein immense Wirkung zu haben, was uns natürlich unglaublich freut.

Welche Nachricht transportieren eure Lyriks und wovon sind sie beeinflusst?
Pani, der unsere Texte schreibt, schreibt immer sehr nah an den Dingen, die er erlebt oder die ihn bewegen.
Es geht um Erfahrungen, Glaube, Ängste und nicht zuletzt auch um ein bisschen Rebellion. Die Nachricht lautet: Sag was dich ankotzt, dir Angst oder Spaß macht.
Lee Z Es ist das größte Kompliment, wenn sich die Leute in den Texten wiederfinden und sagen:
Hey, cool, genau so sehe ich das auch!
Oder: Das habe ich auch schon erlebt.
Das zeigt dann, dass man doch nicht so alleine über unseren Planeten latscht wie man vielleicht manchmal denkt.

Wie würdest du das Album in deinen eigenen Worten beschreiben?
Das Album ist ein fantastischer Mix aus gutem Progrock und genialen Melodien.
Es ist für jeden etwas dabei.
Auf der einen Seite gibt es die „Stampfer“ wie "Enemy In Me" oder "Troublemaker".
Dann gib es auch die wunderschöne Ballade "Peaceful Lake".
Auf der anderen Seite machen auch „Werke“ wie "Shadowland" oder auch "Alive" so richtig Spaß.
Uns ist ein Album gelungen, das keine Langeweile verbreitet.

Warum erschien „Timeline“ nur in Japan?
Es war für das damalige Produzenten-Team nicht so einfach, die CD zu verkaufen.
Sie haben lange Zeit daran gearbeitet, das Album auf den Markt zu bringen.
In Japan ist es dann zum Glück gelungen.

Wie geht/gingt ihr mit den Line Up-Wechseln in der Vergangenheit um?
Ein Line-Up Wechel ist auf der einen Seite viel Arbeit, weil die Band sich erst wieder „eingrooven“ muss. Auf der anderen Seite war es bei uns auch immer wieder eine Bereicherung. Jeder Wechsel brachte neue Ideen und neue Farben in die Band. Veränderungen müssen manchmal sein und halten alle und jeden lebendig,
weil man aus dem alten Fahrwasser herausgeholt wird.
Ich denke, dass wir mit der jetzigen Besetzung mit Dirk Brand am Schlagzeug, Pani am Gesang und Tommy an der Gitarre die beste Besetzung im bisherigen Leben von Lee Z haben.
Lee Z
Was sind deine/eure Lieblingsbands? Beeinflussen sie eure Musik?
Ich persönlich höre sehr viel unterschiedliche Musik.
Ich habe zum Beispiel gerade ein Ray Brown (Jazz-KontraBassist / Oscar Peterson etc) aus dem CD-Player genommen und höre jetzt gerade Marillion Live von 1988.
Ich kann gar nicht von einer oder zwei Lieblingsbands reden. Es gibt so viel gute Musik.
Jede Musik macht mir persönlich an unterschiedlichen Stellen Spaß.
Bei der einen Band ist es die Produktion, dann wiederum finde ich die Melodien den Hammer, dann wieder bei einer anderen Band den Groove, oder wiederum bei anderen Bands das virtuose Können. Natürlich beeinflusst uns unser Musik-Geschmack. Der breit angelegte Musik-Geschmack ist meines Erachtens auch der Grund für die große Bandbreite unseres Albums.

Hast du spezielle Beziehungen oder Erinnerungen zu irgendwelchen Songs (eigene oder fremde)?
Ich weiß noch ganz genau, wie es war als wir Shadowland damals bei Michael in der fertigen Demo-Version im Studio gehört haben. Shadowland war der erste Song, den wir nach unserer Pause aufgenommen haben.
Shadowland war der Neuanfang von Lee Z. Ich stand mit einer Gänsehaut im Studio und konnte es kaum glauben, dass es endlich wieder weiter geht mit der Band.
Lee Z
Gibt es irgendwelche Anekdoten des Tour- oder Studioalltags, die du gerne erzählen würdest?
Es gibt viele kleine Geschichtchen, die ich aber gerne in der Band halten möchte, da einige Dinge doch sehr persönlich sind, und ich die nicht heraustragen möchte.

Was kann man von euch live erwarten?
Eine Menge, hoffe ich. Wir haben auf der Frankfurter Musikmesse schon zwei tolle Auftritte gehabt, die uns viele positive Reaktionen gebracht haben. Wir haben dort jeweils knapp eine halbe Stunde gespielt.
Das war ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen könnte.
Wir sind dabei, etwas für den Herbst zu planen.
Es sind schon einige interessante Dinge im Gespräch. Lassen wir uns mal alle überraschen, was im Herbst so geht.

Wie sind eure Zukunftspläne? Wird es in näherer Zukunft eine Promotour geben?
Einer unserer Pläne ist natürlich eine weitere CD.
Wie oben schon beschrieben, sind wir gerade dabei, für den Herbst Gigs in Angriff zu nehmen.

Bist du religös?
Ja.

Nun die Frage, die bisher jeder beantworten musste: Wie ist deine Meinung zu Internetmagazinen? Lee Z
Ich bin sehr viel im Internet unterwegs. Das Internet ist eine Leidenschaft von mir.
Ich stehe Internet-Magazinen genauso gegenüber wie Print-Magazinen.
Für mich ist es das Wichtigste, dass Beides gut und mit Liebe gemacht ist.
Ich mag Eure Seite wirklich besonders, da ihr zum einen ein schönes Layout habt aber zum anderen auch immer aktuell und fundiert seid.
Eure Seite sollte einigen anderen Magazinen wirklich mal ein Beispiel sein.

Zum Schluss noch ein wenig Brainstorming:
Träume:

Gesundheit: Ich wünsche mir, dass es mir und meinen Freunden weiterhin gut geht.
Liebe: Ich wünsche mir, auch weiterhin zu lieben und geliebt zu werden.
Erfolg: Natürlich wünsche ich mir auch weiterhin Erfolg.
Lee Z-Tour.

Inspirationsquellen:
Die Welt
Es gibt noch so viel zu entdecken und zu verarbeiten. Augen auf und die Ideen fliegen Dir zu!

eBay:
Ein toller Marktplatz, bei dem man genauso aufpassen muss, wie auf jedem anderen realen Flohmarkt.

Danke! Die letzten Worte gehören dir!
Vielen Dank für die Möglichkeit, bei Euch ein Interview geben zu dürfen. Ich wünsche Euch und uns viel Erfolg.

Keep on feelin´


Interview: Nathalie Mohr
Fotos: Lee Z
Zum Review von "Shadowland"








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2005-06-18 (4131 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied