Metalearth.de
Einheit Produktionen
 
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Galerie
· Geiz ist heavy neu!
· Myspace
· Twitter
· Gewinnspiele
· Registrieren
· Dein Account
· Impressum
   
Neuste:
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
   
Supported by:

Reviews

Keep of Kalessin - Reptilian [Melodic Black Metal/2010]

AlbumcoverMittlerweile ist Keep of Kalessin vielen Metal-Fans ein Begriff. Mit einer Vielzahl von Alben und einer sehr umfangreichen Tourtätigkeit haben sich die Norweger einen beachtlichen und vor allem guten Ruf innerhalb der Szene erspielt. Nach dem sehr erfolgreichen Vorgänger „Kolossus” von 2008 folgt jetzt „Reptilian“. Musikalisch gibt es erneut eine Mischung aus Black Metal, Thrash und Heavy Metal auf die Ohren, wobei man sich in Sachen Eingängigkeit und Bühnentauglichkeit deutlich steigern konnte.

Bestes Beispiel hierfür ist der Song „The Dragontower“, der schon vor Veröffentlichung des Albums zu hören war, für Furore sorgte und vielleicht der popigste/eingängigste Song der Band ist. Etwas seltsam ist es schon, dass Keep of Kalessin mit diesem Track bei der norwegischen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest teilnahmen - Aber warum zum Teufel auch nicht? Im Wesentlichen ist er ein guter, wenn auch etwas glatt gebügelter Heavy Metal-Song mit einer Prise Death und Black. Jetzt folgt aber auch gleich die Entwarnung: es bleibt der einzige Song dieser Art auf „Reptilian“. „Dragon Iconography” ist ein grooviger und fulminanter Knaller, „The Awakening” ein thrashiges und gleichzeitig hymnenhaftes Ungetüm und „Judgement“ etwas ungewöhnlich komplex, aber trotzdem enorm stark. Eine wuchtige Dunkelheit und Schwärze breitet sich bei „Leaving The Mortal Flesh“ und „Dark As Moonless Night“ aus. Besonders der letztgenannte Song gehört in meinen Augen zu dem Besten was je von Keep of Kalessin zu hören war. Die ebenso sehr starken Nummern „The Divine Land” und „Reptilian Majesty“ setzten einen harten und majestätisch dunklen Schlusspunkt dieses Albums.

Eigentlich ist mir Heavy oder Thrash Metal sehr fremd geworden. Keep of Kalessin mit ihrer genialen Mixtur (plus Black und Death Metal) können mir den Spaß an diesen Genres etwas zurückgeben. „Reptilian” ist ein geniales Album und mit Verlaub - der Thron der etablierten norwegischen Acts wie Dimmu Borgir, oder Immortal wackelt gewaltig.

Tracklist:
01. Dragon Iconography
02. The Awakening
03. Judgement
04. The Dragontower
05. Leaving The Mortal Flesh
06. Dark As Moonless Night
07. The Divine Land
08. Reptilian Majesty

  

Share Twitter It
Hinzugefügt am: 24. Mai 2010
Autor: Dieter Hübing
Link: Keep of Kalessin
Hits: 9354
Sprache: german
Punkte:   (9/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ] - [ Kommentar schreiben ]

   
Login
Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren!. Gestalten Sie Ihr eigenes Erscheinungsbild. Passen Sie das Seitenlayout Ihren Wünschen an
   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
   
Wer ist Online
Zur Zeit sind 22 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.06 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::