Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Sirocco - The March Through Crimson Frost [Folk Metal / 2008]

AlbumcoverAnders als der Name glaubend macht, kommen Sirocco nicht aus Nordafrika, sondern aus Cork in Süd-Irland. Nach ihrem Instrumental-Album „Nemed, An Triu Creathan“ vor drei Jahren erscheint mit „The March Through Crimson Frost“ ihr zweites Album, wieder selbst produziert, aber dieses Mal mit Gesang.

Das Intro ist sehr leise, anfangs hört man es kaum, aber gegen Ende ist es auf einer halbwegs hörbaren Lautstärke angewachsen. Es geht nahtlos in den ersten Track über (die meisten Bands hätten das vermutlich nichtmal getrennt), der aber etwas unspektakulär anfängt. Es klingt irgendwie, als hätte man ein paar andere Musiker zu einer Folkband gesteckt, die nicht ganz wissen, was sie tun sollen. Als der Gesang einsetzt bessert sich aber das Gesamtbild und die Instrumente finden ihren Platz. Besagter Gesang klingt etwas wie James Hettfield in früheren Tagen, was man besonders in den Tracks „God's Salvation“ und „Through Crimson Frost“ hört. Ansonsten ist der Gesang spärlich eingesetzt, so dass man auf weite Strecken nur instrumentale Musik hört, und auch nicht alles erdrückend, wenn er da ist, sondern eher wie ein zusätziches Instrument.
Das Tempo ist eher gemäßigt, schnelle Passagen sind selten. Besonders gelungen finde ich die Folk-Passagen wie zum Beginn des fast neunminütigen „Forsaken Shores“, die manchmal auch mit Gitarren, Bass und Schlagzeug aufgepeppt werden und etwas wie das aktuelle Album von Suidakra klingen, mit denen Sirocco auch schon durch Irland tourten.
Kritikpunkte sind die geringe Spielzeit (nicht einmal vierzig Minuten) und die Lautstärkenunterschiede zwischen den Liedern, die das hören doch etwas mühsam machen.

Aber alles in allem trotzdem ein gelungenes Album, das jeder Folker und Folk-Metaller sofort auf seine Einkaufsliste setzten sollte, auch wenn es etwas kurz ist. Und auch Metallica-Fans sollten sich das Ding mal zu Gemüte führen.


Tracklist:
1. The March
2. Through Crimson Frost
3. Blood & Soil
4. Winter's Solstice
5. Dorchadas
6. At The Serpent's Stone
7. God's Salvation
8. Forsaken Shores

  


Hinzugefügt am: 23. März 2008
Autor: Johannes Wagner
Link: Myspace-Seite
Hits: 1680
Sprache: german
Punkte:   (8/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.07 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::