Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Count Raven
April 2006



Count Raven zählen zu den Veteranen der Doom-Szene. Nachdem sie bereits in der Versenkung verschwunden waren, tauchen sie nun in alter frische wieder auf. Als quasi Vorboten zum kommenden (?) Album gab es die ersten vier Scheiben als Re-Release auf die Ohren.
Im Interview stellte sich Bassist Tommy "Wilbur" Eriksson den Fragen unseres Redakteurs Dominic Türk.


Count Raven Hi und danke, dass du dir die Zeit genommen hast ein paar Fragen zu beantworten.
Fangen wir mit einer Frage an, die einigen auf den Lippen liegen dürfte: Wie fühlt es sich an zurück im Geschäft zu sein?

Hallo Dominic. Danke für dein Interesse. Es fühlt sich einfach großartig an zurück zu sein. Das liegt auch daran, weil wir von allen so herzlich begrüßt wurden. Wir dachten bereits, wir wären vergessen, aber da lagen wir falsch. Die Leute um uns herum sind so nett. Alles andere als große Freude zu empfinden wäre unmöglich!

Ok, wir reden hier über Count Raven, aber es mag Leute geben, die das Interview hier lesen und euch nicht kennen, da ihr ja eine längere Zeit über "verschwunden" wart. Also, würde es dir etwas ausmachen die Band kurz vorzustellen?
Was bzw. Wer sind Count Raven? Eine schwere Drei-Mann-Armee aus Schweden! Nicht nur was das Gewicht angeht... Die Musik und heavy und hypnotisch. Die richtige Musik, die man auf großen Festivals und vollgepackten Clubs spielen, in denen die Leute puren, klassischen, Hard Rock mögen. Wenn du großartige Gitarren-Riffs magst, dann wirst du Count Raven lieben ;)!

Count Raven Ihr habt dieses Jahr auf dem Wacken Open Air gespielt. Erzähl mir doch etwas über die Erlebnisse auf der Bühne.
Alles war groß. Die Bühne, das Gelände, das ganze Festival. Es fühlte sich an, als würden wir verloren sein. Aber die Leute, die dort arbeiteten, waren nett! Wir hatten unser erstes Bier gegen 10.30 Uhr, glaube ich?! Es war also ein langer Tag, hehe. Wir sind es gewohnt in kleinen Clubs zu spielen und nicht auf solch großen Festivals, weshalb wir uns ein wenig verloren fühlten. Auf der Bühne arbeiteten eine Menge Leute, die nett und hilfsbereit waren. Wir machten den Sound-Check, alles war OK und wir verließen dann die Bühne. Später dann, als wir die Bühne betreten sollten, fing es an zu regnen. Beim Sound-Check dachte ich nicht daran. Ich habe eine Effektbox an der Bassbox und die stand im Regen, als wir die Bühne betraten. Irgendjemand umhüllte sie mit Plastik, aber nicht komplett, weshalb Waser reinlief. Ich war mir nicht sicher, ob sie funktionieren würde, als ich meinen Bass stimmte. Als wir anfingen zu spielen, ging sie kaputt. Lichter aus, kein Sound, einfach nichts. Das erste mal, dass wir auf so einem großen Festival spielen und dann so etwas. Aber eine Menge Leute arbeiteten auf der Bühne und reparierten die ganze Sache. Sie steckten die Kabel direkt in den Amp. Der Sound des Basses war danach so laut, dass ich Dans Gitarre nicht hörte, kein bisschen und ich fand den Lautstärkeregler am Vertärker nicht. Kein guter Anfang für einen Gig, oder? Aber nach kurzer Zeit war die Stimmung wieder da und es endete gut. Nicht bestens, aber OK, glaube ich.

Count Raven Ihr habt einen Plattenvertrag bei Cyclone Empire unterschrieben. Die Arbeiten am neuen Album müssen garantiert gut laufen. Wie siehts denn aus?
Wir fingen direkt nach DSR II an neue Songs zu schreiben. Dans Stimme war leider "außer Betrieb". Der Arzt sagte ihm, dass er die nächsten sechs Monate stillhalten solle, wenn er wieder singen möchte. Also fingen wir an ohne Dans Gesang Songs zu schreiben. Als seine Stimme wieder OK war, wollten uns einige Festivals haben und eine Mini-Tour in Finnland stand an, weshalb wir das Songwriting auf Eis legten.
Nach dem Ganzen machten wir erst einmal Pause, Urlaub und so. Nun arbeiten wir wieder an Songs, aber wir sind ein wenig lahm. Wir werden keine Gigs absolvieren bis die neuen Songs nicht fertig sind, sonst werden wir mit dem Album nie fertig.
Im Moment haben wir so gut wie die Hälfte fertig. Es braucht halt Zeit, weißt du. Die Songs wachsen leider nicht auf Bäumen, aber es ist jedesmal aufregend proben zu fahren ohne etwas geplant zu haben.
Es braucht Zeit, aber es ist großartig. Wie Babies zeugen, aber... ohne reinstecken.

Was war der Hauptgrund für den Re-Release von "Messiah of Confusion", "High On Infinity", "Destruction of the Void" und "Storm Warning"?
Das war die Idee der Plattenfirma. Wir trafen uns mit ihnen und redeten darüber, dass noch immer Interesse an den vier alten Alben bestünde und an einem neuen.
Wir erführen außerdem, dass eine neue Generation heranwächst, die diese Art Musik mag. Zu dieser Zeit vermissten wir es eine Band zu sein, also war es ein guter Grund sich wiederzuvereinen. Tief in der Seele sind wir Musiker und es ist nicht einfach ohne Musik zu machen zu leben. Hier sind wir also wieder...

Count Raven Count Raven sind Verteranen der Doom-Szene. Ihr müsst gewissermaßen unter hohem Druck stehen beim Schreiben der neuen Scheibe.
Njaeee!?! Wenn wir anfangen würden so zu denken, dann würde es Druck geben, also machen wir es wie immer: Wir machen es vom Herzen aus, ohne es großartig zu analysieren. Auch die neue Scheibe wird wie die anderen: Dark, heavy, kraftvoll und schön.

Gibt es schon Ideen für einen Titel?
Nein, das kommt als letztes. Das ist außerdem Renfields Sache. Dies passiert wenn sie nahezu fertig sind, wenn sie ganze Songs sind und nicht bloß Embryos, große Jungs, weißt du? Dann fängt Renfields Gehirn an mit Worten zu spielen und bald gibt es einen Titel!

Nun möchte ich dich bitten einen Kommentar zu den folgenden Bands abzugeben.
Black Sabbath: Götter!
Saint Vitus: Netter Tiefschlag! Ich sehe dich vor Gericht Mark ;)
Candlemass: I war anfangs von ihnen überrascht. Sind sie wirklich aus Schweden? Nun weiß ich es, aber die frühen Alben haben mich sehr beeindruckt.
Trouble: Sie überraschten mich ebenfalls. Als ich das erste Album hörte, verliebte ich mich sofort. Gewissermaßen Liebe auf das erste Hören.

Count Raven Und nun eine Frage, die bereits jedem gestellt wurde: Wie ist deine Einstellung zum Internet (Filesharing, WebZines, etc.)?
Filesharing? Für mich persönlich? Warum nicht! Wenn ich eine Band wirklich mag, dann kauf ich auch die Platte. Wenn ich sie nicht mag, dann benutz ich sie evtl. als Hintergrundmusik, wie etwa Fahrstuhlmusik. Du hörst sie zwar, aber nicht direkt.
Ist es eigentlich wirklich notwendig Leute einzusperren, nur weil sie Musik runterladen? Wenn du wirklich ein Fan bist, dann kausft du sie auch! Die Bands bekommen auch das Geld, was sie brauchen, selbst wenn einige sich die Songs runterladen. Sie werden deswegen niemals ihre Fans verliegen.
Ist es nicht gierig deswegen einen Krieg anzufangen, wie Metallica? Sie haben ihre Fans und ich glaube nicht, dass sie das Geld brauchen, dass sie verlieren, wenn sice in paar Leute ihre Songs laden und sie sich anhören. Wenn sie die Band im Nachhinein mögen, werden sie sich die Platte kaufen. Es ist dann etwas, was man fühlen kann von einer Band, die man mag. Man kann die Texte lesen, Bilder angschauen und so weiter.
Die Fans werden da sein – immer!

Und WebZines? Für eine Band wie uns und andere, kleine Bands sind sie großartig. Dort können wir erfahren, was in der Welt passiert, von Bands lesen, von denen wir vorher noch nie etwas gehört haben und wahrscheinlcih nie würden, wenn es die WebZines nicht geben würde. Danke, dass ihr da seid! Ihr macht eine menge Arbeit im Hintergrund, verbreitet das Wort, Reviews neuer Platten, von Gigs, Festivals, etc.

Zum Schluss ein kleines Brainstorming:
Bier: Mmmmmmmmmm
Bücher: unterhaltsam
Interviews: Dann weißt du, dass du "bist"
Casting-Shows: Nicht....

Danke für´s Interview. Die letzten Worte gehören dir!
"Behandle anderen, wie du behandelt werden willst!"


Interview: Dominic Türk
Fotos: Sureshotworx








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-01-04 (2412 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied