Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Mortal Love [Übersetzung]




Lev, der Bassist von Mortal Love, stand unserer Redakteuerin Nathalie Mohr per E-Mail Rede und Antwort zum neuen Album "I have lost..." und anderen Fragen.

Aber lest selbst...


Mortal Love Hi!, danke, dass du dir Zeit nimmst ein paar Fragen zu beantworten. Wärst du so lieb, die Band den Leuten vorzustellen, die euch nicht kennen?
Also... wir sind Damous, Lev, Rain6, Gabriah, Cat und Mulciber. Es fing Nede 2000 als Projekt an (von Damous und mir). We brachten sehr früh Cat, Rain6, Gabriahrein und wurden bei der ersten Probe eine Band. Wir kannten sie alle von Bands und Projekten, die wir zuvor gemacht hatten. Es lief gut, wurde zu Mortal Love und wurde so, wie wir alle wollten. Dann fingen wir an, für das Demo für “ATB” (All the Beauty..., Anm. d. Verfassers) zu arbeiten. Wir gingen in die Space Valley Studios und namen es auf und schickten es an einige Plattenfirmen. Massacre war das interessanteste Label, welches uns kontaktierte. Wir unterschrieben einen fünf CD-Vertrag und gingen zurück ins Studio um die finale Version von “ATB” aufzunehmen. Dann bekamen wir von Anfang an massives Pressefeedback. Es haute uns wirklich um. Eine Sache führt zur anderen und wir fanden uns wieder, wie wir in Budapest, Osijek etc. etc. spielten. Dann fingen wir an Sachen für ein neues Album zu schreiben. Wir gingen wieder zu Space Valley im Sommer 2004 und nahmen “IHL” (I Have Lost..., Anm. d. Verfassers) auf. Das Interesse von Massacre vergrößerte sich, als sie die ersten Takes hörten und sie beschlossen, eine Single und ein Video herauszubringen (Adoration). Wir mischten IHL in Deutschland und dann brachten wir IHL im April 2005 heraus. Während der letzten Phase fingen wir an, einen Mann zu suchen, um unser Keyboard-Problem zu lösen. Unser Produzent Zet (von Ram-zet), der uns bei beiden Album und live begleitet hatte, sagte uns, wir sollen kein Risiko mehr eingehen, weil Ram-zet und das Space Valley Studio mehr Zeit eingenommen hatte, als es sollte. Wir kontaktierten ein paar Leute. Wir probten ein paar mal mit Mulciber und sowohl musikalisch, als auch als Teil unserer kleinen Gesellschaft, war er perfekt.

Wer hatte die Idee für den Bandnamen? Welche Bedeutung hat er für euch? for you?
Wir waren dabei die Story zu schreiben und der Name Mortal Love kam in der Story vor und wir schauten uns nur an uns sagten “Das sind wir” “Wir sind Mortal Love”. Es passt in einer gewissen Art zur Story, die Band und das Konzept auch.

Lass uns zu eurem neuen Album “I have lost...” kommen.
Es ist wie das letzte “All the Beauty...” ein Konzeptalbum. Warum habt ihr bisher nur Konzeptalben aufgenommen?
Weil die Geschichte so lang ist. Sie musste über mehrere Phasen erzählt werden. Ich denke es scheint mehr auf ATB durch, als auf IHL. Vielleicht, weil die Songs bei ATB physikalisch aneinander angfügt sind.
Es ist ein anderer Teil der Geschichte diesmal, der Stimmungen und Verluste abdeckt. Ein Gemüt in Chaos und deshalb haben wir beschlossen, die Songs zu verknüpfen, weil sie so verschiedene Stimmungen abdecken.

Das Coverartwork des Album enthält – wie das letzte – ein Bild von Cat. Definiert ihr die Band und die Musik über sie?
Wenn du eine gutaussehende weibliche Sängerin hast, ist es normal für uns, sie als Front-Person zu benutzen. Es passt zum Genre und ich denke wir machen eine Art eigene Signatur auf unser Album indem wir sie benutzen. Es wäre falsch es jetzt zu ändern, weil es eine Aufeinanderfolge ist. Die Alben sind sehr eng verbunden und ich denke man muss im Focus behalten, was wir einst angefangen haben.

Das Album ist ein depressives. Mögt ihr diese Stimmung? Welche Nachricht wollt ihr beim Hörer rüberbringen?
Es ist wie folgt für uns: Wenn wir in dieser Art von Stimmung sind, kreieren wir eine Menge Kunst, Lyriks, Songs und so weiter.
Um für mich selbst zu sprechen, ich tue mich schwer damit etwas zu schreiben, wenn ich fröhlich und frei von Problemen bin. Die Geschichte, wie wir erzählen (eine wahre) ist überhaupt nicht glücklich und wir müssen diese Stimmung in die Musik und die Lyriks tranformieren.
Ich mag es zu denken, dass dies vielleicht unser Weg ist, mit diesen Gefühlen umzugehen. So weit als Nachricht an die Hörer... Ich hoffe wir können helfen zu verstehen, dass du nicht alleine mit solchen Gefühlen bist. Da wir Liebe/Hass ein Thema ist mit dem die meisten Leute auf machner Bühne experimentiert haben, können sich die Hörer in die Songs und was wir ausdrücken mit einbeziehen.

Mortal Love

Verarbeitet ihr persönliche Dinge in den Lyriks?
Natürlich. Wie ich oben gesagt habe, das ist eine Geschichte zu der wir eine starke Beziehung haben. Die ganze Band war in ähnlichen Situationen und deshalb ist dort immer eine persönliche Sache dahinter. Wir machen Musik, weil wir sie mögen und je mehr du mit der Musik in Verbindung stehst, desto wichtiger wird sie für dich. Hoffe das scheint auch auf der Bühne durch.


Wie würdest du eure Musik einem Alien beschreiben?
1-0-0-1-0-0-1 SOS………..

Hast du spezielle Idole?
Für mich persönlich gibt es eine Menge Leute. Nicht nur Musiker. Aber ich werde versuchen ein paar zu nennen: Jeff Buckley, Neil Peart, Jesus Christus (die Person) und die Leute da draußen, die versuchen die Welt zu verbessern.

Beeinflussen sie eure/deine Musik?
Hmmmm, also die ersten beiden waren für mich musikalisch natürlich wichtig. In dem Sinne, dass ich denke Musik wird nie das selbe sein, nachdem man diese Typen gehört hat. Bezüglich Jesus, ich hoffe, dass dass der Teil von ihm, der ehrlich geschätzt wird die Art beeinflusst hat, wie ich will, dass Musik ist.

Wie geht ihr mit Vergleichen mit anderen Bands um, die eine Mischung aus Gothic und Metal machen?
Um ehrlich zu sein, ich bin selber nicht so sehr drin in Goth/Metal.
Ich liebe es, wenn wir mit Bands wie The Gathering, Theatre of Tragedy, Tristania und Lacuna Coil verglichen werden. Ich mag großartige Musik, egal welches Label sie veröffentlicht.
Ein guter Song ist ein guter Song, egal ob es Elvis Costello oder Dimmu Borgir ist. Ich habe so viele Arten von Musik in meiner CD-Sammlung, dass du es nicht glauben würdest. Manches davon ist Schrott, aber meistens kann ich irgendeine CD rausnehmen und großartige Songs und großartige Lyriks, die ich liebe, finden. Im Moment warte ich auf den Release des neuen “30 Seconds to Mars”-Album. Das ist Musik von der ich nicht genug bekomme.

Hast du spezielle Erinnerungen oder Verbindungen zu irgendwelchen Songs (eigenes oder fremde)?
Sehr oft erschafft ein Song Erinnerungen an eine Reise, eine Stimmung, einen Film, Leute, Natur und so weiter.
Speziell, wenn ich eine CD anhöre, die ich lange nicht mehr abgespielt habe, scheinen diese Bilder in meinem Kopf wieder aufzutauchen. Die CD “Brave from Marillion” wird mich immer daran erinnern, wie ich 1997 Herr der Ringe gelesen habe. Ich musste diese CD hören, wenn ich dsas Buch las... weiß nicht warum. Du kannst dir vorstellen, wie oft ich die CD gehört habe......
Von unseren eigenes Songs muss es das depressive “Identity” sein. Ich muss selber kneifen, um nicht fährend dem Refrain nicht zu weinen. Es ist eine solch traurige Melodie und der traurigste Teil der Hoffnungslosigkeit einer Person.

Mortal Love

Bist du religös?
In manchen Beziehungen ja, in anderen nicht. Ich denke das wichtigste ist, dass du die Wahrnehmung einer Tugend hast, die du anstrebst. Meine Meinung darüber, wie man sein Leben leben sollte ist, dass man wächst und die Leute um dich herum dazu bring mit dir zu wachsen.
Wenn du eine Person anlächelst oder ihr/ihm schlicht einen postiven Kommentar gibst, bedeutet das so viel für den am empfangenden Ende, dass du es nicht glauben würdest. Und du hast nicht einmal darüber nachgedacht. Also, wenn ein gutes Leben eine Religion ist...., dann bin ich religiös.
Ich habe die Bibel gelesen, schlicht um mich selber davon zu überzeugen, dass ich die Person Jesus Christus richtig verstanden habe. Er war nur eine gute Person mit den besten Intentionen. Ich mag es zu denken, dass er vielmehr ein Anleiter war, der zeigte, wie man leben sollte, statt ein Gott.
Ich bin auch offen für Dinge, die wir nicht erklären können. Paranormale Aktivitäten und Sachen wie das. Ich wäre enttäuscht, wenn Menschen die intelligenteste Lebensform in diesem Universum wäre!!!

Wir es eine Promotion-Tour geben?
Im Moment ist es schwez zu sagen, ob ja oder nein... also muss ich euch bitten, euch während der Sommerzeit auf mortallove.com für weitere Informationen auf dem Laufenden zu halten.

Wie sind eure/deine Pläne für die Zukunft?
Um zu einem guten Leben zu führen, das beste Album aller Zeiten 2006 zu machen und vor den Leuten um mich herum zu glänzen!

Wie ist deine Meinung zu Interntmagazinen?
Ich denke steuern so viel für Bands wie ML, um jede Ecke der Welt zu erreichen, bei. Es ist großartig und ich hoffe sicherlich, dass die Magazine in den Geschäften große Konkurrenz bekommen.... weil sie es brauchen. Wir wären nicht in der Hälfte der Länder bekannt, in denen wir es jetzt sind, wenn es nicht das Internet und die Internetmagazine gäbe... deshalb, danke euch allen!

Zum Schluss ein bisschen Brainstorming:
Fans:….das wichtigsten, was eine Band haben kann. Versuche niemals dich selbst höher zu stellen als einen Fan. Und an alle ML Fans: IHR SEIT DIE GRÖSSTEN. WIR LIEBEN EUCH WIKRLICH ALLE....und das ist die Wahrheit!
Bücher: alles mit J. Irwing, Hamsund und natürlich HdR
Träume: lass dir nie von jemanden erzählen, dass du dine Träume nicht verwirklichen kannst.
Liebe: die schönste Sache der Welt und das schlechteste, was es jemals gab, wenn man sie nicht haben kann!

Danke! Die letzten Worte gehören dir!
Ich möchte einfach danke für euer Interesse an Mortal Love sagen. Unsere Dankbarkeit ist riesig. An unsere Fans, die noch nicht die “I Have Lost...” CD gekauft haben, kauft sie und gibt teilt uns eure Meinung auf http://www.mortallove.com mit. Fühlt euch frei, euch im Forum anzumelden und über ML und andere Dinge, die euch in den Sinn kommen, zu diskutieren.

Liebe Grüße Lev
MORTAL LOVE


Interview: Nathalie Mohr
Fotos: Mortal Love
Zum Review von "I have lost..."








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2005-05-31 (2801 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied