Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Timor et tremor - The winding Path
15.02.09




Timor et Tremor Timor et tremor – Furcht und Schrecken. Ja, ihr habt richtig gedacht: Heute geht es wieder etwas dunkler zu, wenn auch nicht ganz so tiefschwarz wie Bandname und Logo vermuten lassen könnten. Heute lassen wir die misanthropische Katze also noch nicht aus dem Sack, sondern wenden uns eher gemäßigten Breiten zu. Dort setzten Jan und Björn, nach ihrem Ausstieg bei Twilight Propecies im Sommer 2005, ihre musikalische Karriere mit einer Mischung aus Black Metal mit Pagan Elementen fort. Nach einigen Runden Bandkarussell blieben Marco, Hendrik und Jan als momentane Besetzung bestehen und prügelten zwei Jahre später in Eigenregie „The winding path“ ein.

Klingt bis jetzt alles nach einem 08/15 Pagan/Black-Gemisch, oder? - Ist es aber nicht. Das liegt zum einen an den bis zum kleinsten Riff ausgefeilten Songstrukturen, zum anderen an den sehr lebendigen Vocals. Hendrik keift sich zwar theoretisch ohne große Wechsel durch das gesamte Album, schafft es jeder trotzdem jeder Zeile eine ganz persönliche, ausdrucksstarke Note zu geben. Begleitet wird er dabei von Jan hinter den Drums und Marco, welcher die Gitarren- und Bassarbeit übernimmt. Es macht jedoch eigentlich gar keinen Sinn diese beiden Musiker getrennt aufzuzählen, da sie als eine Einheit funktionieren und ein stimmiges Gesamtbild kreieren. Dieses Gesamtbild fällt mal rasend schnell, fauchend, aggressiv; dann getragener, melodischer und immer atmosphärisch aus. Andre Bands füllen mit diesen Aspekten ein ganzes Album – Timor et tremor verbinden sie in einem einzigen Song. Trotz der Fülle an Breaks, die so logischerweise entstehen, verlieren die Tracks nie ihren roten Faden aus den Augen und bleiben eingängig.

Timor et Tremor Chattic Black/Pagan Metal – so beschreiben Marco, Hendrik und Jan, die drei kreativen Köpfe hinter dem schwarz-weißen Logo, Timor et tremor. Passender hätte ich es auch nicht gekonnt. „The winding path“ ist ein stimmiges, atmosphärisches und dichtes Stück schwarzer Kunst, was ich nicht nur Szeneliebhabern ans Herz legen möchte.

Download Möglichkeit:
Album und Booklet
Mit einem simplen Klick auf den Link, öffnet sich bereits der Download.


Tracklist:
1. Bloodeagle
2. Of fire and ice
3. Black Havoc
4. Allthing
5. Northern Lights


Autor: Torben Knöpfler
Photos: http://www.timor-et-tremor.de/








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2009-02-16 (2841 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied