Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Feuertal Festival 2008
Vorbericht



Es ist ein wirklich schönes Fleckchen im Herzen Wuppertals, das sich die Veranstalter für das Feuertal Festival am 23.08. ausgesucht haben. Dieses Jahr wird die Waldbühne Hardt auch wieder von einer Welle schwarzer, wie auch mittelalterlich bunt gewandeter eingenommen werden.


Und auch dieses Jahr wurde bei der Zusammenstellung darauf geachtet, Bands einzuladen, die in der Szene bekannt sind und sich bereits einen Namen gemacht haben, wie auch unbekannteren eine Chance zu geben, sich vorzustellen und Eindruck zu hinterlassen.

Den Anfang machen Rabenschrey. Im Jahr 2000 gegründet verschrieben sie sich dem heidnischen Mittelalter - Folk. Im August 2007 kam ihr aktuelles Album "Neue Heiden" heraus, mit dem sie es auf Platz 2 der Mittelalter -Albumcharts schafften. Sie werden die Besucher mit ihren profanen Texten und Melodien, von denen man die ein oder andere vielleicht noch aus der Kindheit kennt, in Stimmung bringen.
Das Szepter geben sie dann ab an Schelmish. Sie waren schon letztes Jahr dabei und da wurde die Bühne schon zu klein. Das wird sie dieses Mal wohl auch, da nicht nur zwei Hände voll Musiker auf der Bühne stehen, sondern auch ihr Sammelsurium an mittelalterlichen Instrumenten. Sie mischen mittelalterliche Klänge mit Metal, und allem anderen, was man mit Gitarren und Schlagzeug noch so erklingen lassen kann. Wenn ihre Show der, der vorangehenden Festivals dieser Saison ähnelt, dann wird`s schlüpfrig.
Ziemlich reinrassigen Folk wird danach Fiddlers Green auffahren. Sie bestehen seit 16 Jahren und haben sich in der Zeit ein großes Repertoire tanzbarer Songs aufgebaut. Zum letzten Mal waren sie 2005 auf dem Feuertal zu sehen, so dass die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten groß sein wird.
Und dann der Headliner des Abends: Subway to Sally. Auch sie können auf 16 Jahre Bandgeschichte zurückblicken. Der Höhepunkt dieses Jahres war wohl der Sieg beim Bundesvision Song Contest für das Bundesland Brandenburg. Gleichzeitig bewiesen sie auch, dass die schwarze Szene doch nicht so klein ist, wie wohl alle dachten, besonders nicht in NRW. Mit ihrem aktuellen Album "Bastard", wie auch vielen älteren Stücken, werden sie den Abend beschließen.

Auf der Homepage des Feuertal Festivals sind noch alle Details zur Anreise ersichtlich. Man kann natürlich mit dem eigenen Vierrad anreisen, aber angesichts der begrenzten Parkplätze sollte man vielleicht doch die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Es ist anzunehmen, dass das Festival bis ca. 22 Uhr dauern wird, da es in unmittelbarer Nähe zu einem Wohngebiet liegt. Der Fußweg soll 12 Miuten betragen, dass man also auch nicht auf dem Schlauch steht, wenn man den letzten Bus verpasst hat. Man kommt ab Wuppertal Hbf auch gut mit der Bahn weg, auch die S8 fährt die Nacht durch.

Das Ganze beginnt am Samstag, dem 23.08.2008 um 16.00Uhr, der Einlass ist um 15.00Uhr. Außerdem kann man noch auf dem Mittelaltermarkt flanieren, wer sein Outfit noch komplettieren will oder einfach nur gemütlich einen Becher Met trinken, hat hier Gelegenheit dazu. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Tickets gibt es bein Live Club Barmen und weiteren Vorverkaufsstellen, aber ihr solltet euch beeilen, es soll kurz vorm Ausverkauf stehen.

Wir sehen uns in Wuppertal.


Text: Simone Grigar








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2008-08-07 (1988 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied