Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Kiuas
Mai 2008




Kiuas Das dritte Album ist normalerweise „make it or break it“. War es hart das Album zu kreieren mit diesem Satz im Hintergrund?
Sehr hart! Aber meine persönlichen Erwartungen und Druck war mehr auf die Qualität des Materials gemünzt, als auf den kommerziellen Erfolg. Du kannst da gar nicht drüber nachdenken, wenn du gerade an Musik arbeitest. Wenn du mit der Arbeit zufrieden bist und du weißt, dass du dein bestes gegeben hast, dann ist das alles, was zählt. Im schlechtesten Fall, wenn du jemanden anderes versuchst zu gefallen, könnte es passieren, dass du mit dem Material selbst nicht zufrieden bist. Nebenbei sei erwähnt, dass wir uns für diese Platte mehr Hilfe von außen besorgt haben, als zuvor.

Ist der Titel des Albums eine Kritik an der Gesellschaft?
Ja, meistens am amngelnden Geist des westlichen Menschen. Es scheint so als würden die Reality Shows das Leben vieler Menschen lenken und das ist pathetisch! Der Titel bezieht sich auch auf Relogion, die ebenfalls ein Thema auf der Platte ist. Der erste Song „The Decaying Doctrine“ handelt von der Geschichte der Religion und wohin sie geht.

Kiuas Wer hat eigentlich das Artwork gestaltet?
Niklas Sundin von Cabin Fever Media, auch bekannt als Dark Dark Tranquillity-Gitarrist. Er ist ein sehr talentierter und creativer Künstler. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden.

Warum habt ihr euch vom „Ukko“-Thema abgewand?
Es war Zeit für etwas Neues. Die Lyrics haben dies verlangt.

Warum kommt ihr eigentlich auf dem Cover als Reiter daher? Die Reiter der Apokalypse bringen normalerweise Böses und nicht gute Musik?
Haha, danke! Es ist effektiv und reflektiert Kraft und Dramatik. Ebenso unterlegt es das Konzept mit der Religion auf der Platte (oder meine eigene Sicht und die Philisophie der Band generell). Gut und Böse sind Ideen von Menschen und gehören nicht zu dem Weg, wie ihn die Kirche zeigt. Ich persönlich glaube mehr an Gesetz und Natur und das der Mensch nicht die Dominante im Universum ist, wie es die Religion repäsentiert. Dazu muss ichs agen, dass jeder in seiner eigenen Welt das Zentrum ist. Sehr komplizierte Angelegenheit!
Nun kommenw ir mal zurück zum Aartwork, dass uns als Reiter der Apokalypse darstellt, zeigt die Band als „andersweltlich“, sehend und kommentierend von außen. Ich hoffe, dass macht hier ein wenig Sinn!

Worum geht es in den einzelnen Songs?
The Decaying Doctrine:
Kritik an der Religion und ihrem Ende.
Conqueror: Für die, die wissen was sie wollen und wie sie dahin kommen. Eine Erinnerung datan, dass sie an diesem Weg festhalten sollen.
Kiuas War Anthem: Sehr offensichtlich, unser Kampf-Song!
The New Dark Age: Es ist da, schau dich um.
To Excel and Ascend: Sammle deine Handlungen und folge mir auf dem Weg zur Größe, haha!
Kiuas Back Rose Withere: Du weißt, wie die Leute sind, besonders in ihrer Blüte, die schön, begehrt, arogant sind und nur feiern und denken, sie seien die Starts des Nachtleben. Ohne das nötige Talent, Leidenschaft und Ambitionen wird dies nicht lange gut gehen, oder? Dieser Song ist für alle lästigen Menschen. Selbst die schönste Rose welkt einmal.
After the Storm: Hier geht es darum, wenn du von deiner Karriere verdeckt bist oder worauf auch immer du fokusiert bist. Zeit vergeht und die Freunde die du hasst, sind dir fremd geworden.
Of Sacrifice, Loss and Reward: Ähnlich wie der vorrige Songs, nur etwas detailierter auf die Geschichte mit den Beziehungen.
The Summoning: Dieser Song ist etwas mehr philosophisch. Es geht darum, deine innere Kraft zu beschwören und die wahre Kraft, dich, die immer da ist, aber nicht immer präsent.
The Wanderer's Lamentation: Da bewegen wir uns in tiefere Gewässer. Der Wanderer kann jeder von uns sein, der sucht, aber sich nicht sicher ist was: den Sinn des Lebens, die Wahrheit, Erleuchtung? Dieses Quest ist so einnehmend, dass der Wanderer müde wird und Musik das ist, was ihm die Kraft gibt weiterzumachen.

Bei „After the Storm“ gibt es weiblichen Gesang. Wer ist sie?
Iljas Schwester Anna-Maija, die sehr talentiert ist.

Kiuas Würdest du sagen, dass „Kiuas War Anthem“ eure Hymne ist oder nur ein Song über einen Saunaofen und die Hitze – könnte ein Synonym für Krieg sein -, die er produziert?
Ich würde den Vergleich eher auf eine Gig beziehen: Die Bühne ist unser Schalchtfeld und unsere Instrumente Waffen. Das ist die Intensität der Situation und sollte es für jede Band sein.

Euer Stil hat sich von „The Spirit of Ukko“ zu „Reformation“ verändert. Ihr wurdet etwas langsamer und mehr episch und heavier. Nun habt ihr eur wieder verändert zu einem definierteren Sound. Habt ihr endlich euren Sound gefunden?
Schwer zu sagen, aber er hat sich zu jeder Platte etwas näher dahin entwickelt wohin wir in haben wollen.

Mit einem kleinen Vorgeshcmack auf das Album seid ihr auf Platz eins der finnischen Charts gewesen. Seid ihr stolz darauf?
Absolut! Aber es ist immer noch mehr von Bedeutung, dass wir mit der Musik glücklich sind.

Können wir euch endlich mal in Deutschland erleben oder muss ich/müssen wir nach Suomi reisen, um dies zu können?
Momentan musst du hier rüber kommen. Hoffen wir, dass wir bald eine Tour bekommen.

Dank dir für die Zeit, die du dir genommen hast. Die letzten Worte gehören dir!
Testet unser neues Album und besucht uns auf unserer Homepage! Rock!


Interview: Dominic Türk
Fotos: Spinefarm








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2008-05-18 (2019 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied