Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Pussybats
November 2007



The Pussybats ist eine junge aufstrebende Band aus dem Stuttgarter Raum, die sich ganz und gar ihrem Motto Sex, Blood and Goth`n Roll verschrieben haben.
Ihr Bekanntheitsgrad steigt immer mehr, und so ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, mich mit den Jungs auf einen Plausch zu treffen.


Hallo und danke erst einmal, dass ihr euch die Zeit nehmt, mir ein paar Fragen zu beantworten. Euch gibt es ja noch nicht sehr lange und so werden noch nicht viele von euch gehört haben. Stellt ihr euch kurz vor?
Royrock: Wir sind The Pussybats, die geilste Rockband diesseits des Mississippi.

Wie sind The Pussybats zustande gekommen?
Royrock: Wir haben uns bei der Arbeit am Soundtrack zum Gangster-Horror-Film „One By One“ kennen gelernt und beschlossen mit der Musik weiterzumachen und haben ne Band gegründet: The Pussybats.

Pussybats Wie genau seid ihr dahin gekommen?
Marple 8: Wir hatten alle was mit dem Film zu schaffen.
Sid: Teile von uns haben sich über mehrere Ecken vorher schon gekannt... wie das eben so ist.
Royrock: Marple war quasi der Produzent des Films, Sid kam als Tontechniker dazu und Roy als Mädchen für alles. Das war 2006. Und dieses Jahr hatten wir dann am 30.6. einjähriges Bühnenjubiläum.

Das war euer Song „Beautiful Tales“, oder? Worum geht es in diesem Film?
Sid: „Beautiful Tales“ war einer der beiden Songs die wir für den Film gemacht haben.
Royrock: Eigentlich ging es mit „Your Horrorshow“ los. Und der Titel sagt ja schon recht viel.
Sid: Zu dem gibt es ja auch ein nettes Video. Man nehme den Titel „Your Horrorshow“ und ergänze es damit, dass Inhalt und Style des Films maßgeblich von Marple festgelegt wurden.

Dann hatte es viel mit Kunstblut zu tun?
Sid: Bingo!
Marple 8: Das ist auch, weil es ein Zombiefilm sein soll. Gangster rauben ein Casino aus und treffen in ihrem Unterschlupf auf die Zombies ihrer ehemaligen Gegner...

Ich hätte auf Vampire getippt.
Sid: Vampire sind in Vorbereitung.
Marple 8: Vampire als Gangster, würde ich auch gerne einen Film machen.

Seit wann wisst ihr, dass ihr Musik machen wollt?
Sid: Ich - so mehr oder weniger seit ich denken kann.
Royrock: Also eigentlich von Geburt an. Musik hat man im Blut. Wenn man das dann mit ordentlich Jack Daniels mixt wird man Rocker. So wie wir.
Marple 8: Seit dem ich mit bekommen habe, dass die Leute, die Musik machen, immer die Girls bekommen.

pussybats Warum ist eure Wahl ausgerechnet auf Goth`n Roll gefallen?
Sid: Das liegt denk ich einfach in unserer Natur. Wir lieben Rock'n'Roll und wir lieben Schwarz.
Marple 8: Und wir lieben unsere Fans.
Royrock: Nun, wir sind eigentlich Rocker, aber finden die Düsternis und Melancholie sehr anziehend. Da wird dann in der Quintessenz Goth'n'Roll draus.

Habt ihr vorher andere Stile ausprobiert?
Marple 8: Die waren so leise…
Sid: Jeder für sich, ja. Aber in dieser Konstellation kommt wohl einfach nichts anderes heraus.
Royrock: Jeder von uns macht schon ewig Musik, in diversen Bands. Und jede Band lebt von den Einflüssen der Einzelnen. Bei The Pussybats kommt einfach in der Kombination aus uns vieren das Beste raus... Wer will schon ewig mit `ner Coverband durch Jugendhäuser ziehen wenn man endlich seiner Bestimmung folgen kann?
Marple 8: Bei The Pussybats kommen einfach diverse Musikrichtungen zusammen und werden eins mit uns.

Wie lange habt ihr gebraucht, um bühnenreif zu werden? Von der ersten Probe an gesehen.
Sid: 20 Minuten!
Marple 8: 3 Monate, oder so.

Das ist ja doch schon ein Unterschied
Sid: Das erste Konzert war nach 6 Monaten - ob wir davor schon bühnenreif waren, kann jeder, der da war für sich selbst beurteilen...
Royrock: Unser sofortiges Ziel war es vor Publikum zu spielen. Also bühnenreif waren wir sozusagen sofort. Wir mussten erst ein paar Songs zaubern, ordentlich Rum nachlegen und los ging's.
Marple 8: Wir wollten keine dieser Bands sein, die jahrelang im Keller sind um einen Gig zu spielen.

Wie habt ihr das angestellt?
Marple 8: Der Sid hatte das schon hinter sich. Wir wollen ja auch raus und live spielen, also warum warten?
Royrock: Nun, Sid macht so allerhand in seinem Keller und wenn man mit ganzem Herzblut dabei ist, ein wenig Kreativität mit Wahnsinn paart... dann kommen ruckzuck Pussybats-Songs raus. Und wir wollten ja schnellstmöglich unsere Blutreserven über die Bühnen der Welt spucken. Das gibt schon Anreiz!
Sid: .. und wir haben eben nicht darauf gewartet, dass jemand herausfindet, wie gut wir sind. Sondern wir haben von uns aus dafür gesorgt, dass das jeder der es hören wollte (oder nicht) mitbekommen hat. So kommt man dann schon recht schnell zu Konzerten.

Wie würdet ihr das Gefühl beschreiben auf der Bühne zu stehen?
Marple 8: Cool, geil, und Spaß, blood, sex, all das zu geben.
Royrock: Es gibt echt nichts Geileres als auf der Bühne zu stehen, unsere Songs zu rocken und in ein zufriedenes Publikum zu schauen. Und dabei ein paar Liter Blut zu vergießen...
Marple 8: Und andere Sachen heheheheheh

pussybats Marple, du hast ja echt eine Vorliebe dafür, diverse Flüssigkeiten von der Bühne zu spucken, warum?
Marple 8: Einfach so, Rock`n Roll.
Royrock: Er teilt eben gerne mit anderen!

Ihr seid auch schon ein bisschen herumgekommen. Wo hat es euch am besten gefallen?
Sid: In Holland.
Royrock: Luxemburg war lustig. In Holland hat man unsere Karre aufgebrochen...
Marple 8: Aber die Shows in Holland waren supi.

Wegen des Publikums?
Royrock: Wegen der großen Bühnen hauptsächlich. Wir brauchen immer reichlich Platz zum toben!
Marple 8: Das Publikum war GEIL in Holland.
Sid: Im Ernst: Das Publikum in Holland war schon gut - wie bei allen unseren Shows im Vorprogramm von japanischen Bands.... der Frauenanteil im Publikum liegt da so ca. bei 95%
Marple 8: Das Publikum ist bei jedem Gig GEIL und wir lieben alle!

Also hat euch das deutsche Publikum nicht von den Socken gehauen?
Royrock: Doch, doch. Da waren etliche echt geile Shows dabei, die vom Publikum getragen wurden.
Marple 8: Doch wir haben bei allen Shows neue Fans dazu gewonnen.
Royrock: Es ist toll anzusehen, dass wir quasi vor jeglichem Publikum spielen können und immer gute Kritiken ernten. Das macht eitel und glücklich...
Sid: Und größenwahnsinnig.

Ihr wart ja auch nicht untätig, ich erwähne nur mal eure Songs auf Samplern wie der Orkus Compilation. Ihr habt also richtig reingeklotzt?
Sid: Wir haben uns bemüht, ja. Dasselbe hatten wir ja auch schon oben, im Zusammenhang mit dem Im-Keller-Rumsitzen: Wenn man nur wartet, dass irgendwann mal irgendwas passiert, passiert mit ziemlicher Sicherheit genau eins: Gar Nix. Und das ist auf Dauer ziemlich langweilig.
Royrock: Wer bekannt werden will braucht Presse und Präsenz.
Marple 8: Ja, das mit den Samplern ist ganz gut, sind schon einige geworden in der letzten Zeit.

Nun wüsste ich noch gern mehr zu eurer Inspiration. Wovon lasst ihr euch bei eurer Musik inspirieren?
Sid: Naja, es geht eben um die interessanten Dinge des Lebens: Liebe, Sex, Tod und Teufel.
Marple 8: Ok, der Sid hat ein kleines Problem…
Royrock: Nun die größte Inspiration sind Frauen. Da kommen Liebe und Verdammnis schnell zusammen...

Klingt nach Erfahrung?
Sid: Ja
Marple 8: Ja…….Roy ?
Sid: Der hat nur gute Erfahrungen mit Frauen gemacht - deswegen schreib ich ja auch die Texte.
Royrock: Natürlich! Kennste eine kennste alle hehehe. Nein, das kann man so nicht sagen. Ich schreib zur Zeit an diversen Texten. Ich war bislang nur nicht bereit meinen Erfahrungsschatz zu teilen...

Habt ihr musikalische Vorbilder?
Sid: Ja
Marple 8: Nein
Royrock: Klar, etliche, aber da könnte man nen halben Plattenladen aufzählen.
Marple 8: Ok, da gibt's schon das ein oder andere was mir gefällt.
Sid: Wird aber glaube ich schwierig, die hier allgemeingültig kundzutun - da die bei jedem von uns teilweise doch recht stark auseinander gehen.

pussybats Und werdet ihr direkt in eurer Musik von welchen beeinflusst?
Sid: Wir haben uns nie gesagt wir wollen jetzt klingen wie die und die Band - wir machen eben das, was wir am besten können. Oder denken, es am Besten zu können...
Marple 8: Da schwingt schon mal was mit, aber da ist keine Absicht dahinter.

Und eure Vorbilder außerhalb der Musik?
Marple 8: Wie bei allen Bands…Zombies.
Royrock: Jeder von uns wird doch irgendwie von seinen Vorbildern geprägt im täglichen Leben und in der Musik. Und dennoch will sich jeder sein Stück Individualität wahren. So ist's bei uns auch. In der Musik und außerhalb.
Marple 8: Kylie Minogue finde ich super, mit dem Krebs usw.
Royrock: Ich find nur toll, dass sie drüber weg ist.

Welche Pläne habt ihr so für die Zukunft?
Royrock: Wir wollen, dass die ganze Welt unsere Lieder hört! Die Weltherrschaft sozusagen!
Sid: Nicht nur hören - auch dafür bezahlen!
Marple 8: Wir wollen Frieden auf Erden und kauft unsere Alben.

Also von der Musik leben zu können?
Royrock: Definitiv ist das ein Ziel, aber dazu sollten wir erst ein Album aufnehmen...
Sid: Ähm, ja klar. Das ist definitiv eins unserer größeren Ziele.
Marple 8: Wir lieben unsere Fans und wollen eine Menge Spaß haben.

Eure Demo CD habe ich ja schon gehört, wäre das die Auswahl für ein erstes Album?
Sid: Nein - auf dem Album wären noch eine Menge Hammertracks, die du noch gar nicht kennst ... weil wir sie selbst noch nicht kennen!
Royrock: Wir haben mittlerweile einen reichhaltigen Fundus aus dem wir wählen können.
Marple 8: Alles Nr.1 Hits.

Ist in Sachen Album schon etwas in Sicht?
Royrock: Es ist schon immer schwierig für ein Konzert die Songs auszuwählen, da wird's für ein Album noch schwieriger.
Sid: Sagen wir mal: Am Horizont.
Marple 8: Das Licht am Ende des Horizonts, und dann einfach noch kaufen.
Royrock: Wir haben schon einige Gespräche geführt, aber man springt ja nicht mit dem erstbesten Label in die Kiste.

Jungs, ich danke euch. Ihr könnt nun noch ein paar letzte Worte an die Leser richten.
Sid: Wir haben zu danken. Und an die Leser: Habt euch lieb und checkt unsere Homepage.
Marple 8: Sex, Blood & Goth´n Roll!
Royrock: Wer auch immer in diesen düsteren Zeiten auf handgemachte Rockmusik steht, soll sich unserem Streetteam anschließen und uns auf dem Weg zur Weltherrschaft unterstützen.
Marple 8: Till death do part us.


Interview: Simone Grigar
Fotos: www.thepussybats.de








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2007-12-30 (2216 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied