Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Letzte Instanz
Juli 2007



Nachdem uns ein Interview mit der Letzten Instanz angeboten wurde, ergriffen wir diese Gelegenheit natürlich beim Schopfe und am Veldensteiner Burgfestival stellte sich dann - nach einigem Hin- und Hergerenne, weil niemand von der Security so genau wusste, wo er mich da hinschicken soll - Specki, der Drummer der Band, unseren Fragen.


Letzte Instanz Hallo, wie war der Auftritt?
Heiß. Es hatte glaub ich 25°, aber gefühlt waren es 45° auf der Bühne.

[hier hat leider das Diktiergerät für zwei Fragen ausgesetzt....]

[...]Jedenfalls haben wir nach einem neuen Sänger gesucht, aber nachdem wir den Holly gefunden hatten haben wir gar nicht mehr weiter gehört, obwohl wir hundertzwanzig Bewerber hatten. Es war halt für uns klar, das der Holly der richtige Mann für uns ist und so haben wir uns den auch gleich gecatcht.

Wie wurde denn euer Sängerwechsel so vom Publikum aufgenommen?
Im Großen und Ganzen positiv. Natürlich gibt es einige, die meinen, ohne unseren alten Sänger wäre die Letzte Instanz nichts mehr, aber generell würde ich sagen, 100% der Band und 99% des Publikums stehen hinter Holly.

Da ihr ja so weit verstreut über Deutschland seid, wie habt ihr zusammengefunden?
Naja, es gab halt immer wieder Fluktuationen bei der ursprünglichen Band und da die letzte Instanz immer deutschlandweit gesucht hat, kamen halt immer aus anderen Ecken Leute dazu. Jetzt sind wir drei Sachsen, ein Berliner und drei Bayern.

Franken oder Bayern?
Zwei Franken und ein Oberbayer. Der bin ich.

Könnt ihr von der Musik leben oder müsst ihr nebenher noch was 'Normales' arbeiten?
Nee, wir leben alle von der Musik. Zwar alle nicht nur von der letzten Instanz, aber von der Musik. Das heißt jeder macht noch ein paar andere Projekte, Studios und so. Wir haben auch unser eigenes Studio, wo wir selber produzieren. Andere Bands, aber wir leben von der Musik, ja.


Wie seid ihr denn auf den Bandnamen gekommen?
Kann ich dir gar nicht sagen, weil ich selber so lange noch gar nicht dabei bin. Also ich spiel jetzt seit fünf Jahren mit und ich hab ehrlich gesagt noch nie hinterfragt, warum die Band Letzte Instanz heißt. Aber ich glaube, man hat halt versucht, so einen Querschnitt zu machen durch die Bandbreite der vor zehn Jahren existierenden Rockmusik. Man hat versucht einfach mal die besten Teile davon zusammen zu bringen und dadurch müsste es eben die letzte Instanz sein, die letzte Instanz der Musik.

Wer von euch schreibt denn die Lieder? Macht ihr das alle zusammen oder schreibt da jeder für sich?
Wir haben eigentlich zwei hauptsächliche Songwriter, das ist unser Gitarrist, der Oli und unser Geiger, der Michi Stolz. Die Texte kommen vom Holly, unserm Sänger, und nachdem wir alle soweit auseinander wohnen, können wir ja nicht zweimal die Woche proben, wie es andere Bands machen. Wir können es halt nicht machen wie andere Bands, die aus der gleichen Stadt kommen und sagen: „Hey, wir treffen uns jeden Dienstag und Donnerstag abends zum proben“ und am Wochenede spielt man. Das geht bei uns nicht, weil einfach dermaßen viel Organisation dahinter stehen würde, weil aus München, aus Berlin, aus Würzburg, aus Nürnberg die Leute erstmal anreisen müssten um zu proben.
Deswegen machen wir das alles online, mehr oder weniger. Das heißt, wir produzieren unsere Songs vor, am Computer, jeder hat wie gesagt sein eigenes Studio, dann schickt derjenige, der die Idee hatte,den Song rum, jeder macht seinen eigenen Part dazu, schickt das zurück und so step by step arbeitet man sich dann dahin vor, wo man hin will. Wenn die meisten Songs soweit fertig sind, dann werden sie auchmal geprobt, und dann fährt man auf Tour oder geht ins Studio oder was sonst so damit gemacht wird.

Von welchen Bands seid ihr denn so beeinflusst worden?
Äh. Ganz unterschiedlich. Kann man bei uns eigentlich gar nicht über einen Kamm scheren, weil wie gesagt wir sind ja nicht irgendwelche Leute, die sich schon von vorher kannten und gesagt haben „He, wir haben alle den gleichen Musikgeschmack und machen alle die gleiche Musik, gründen wir doch ne Band.“ So ist die Letzte Instanz nicht entstanden, oder so funktioniert die Letzte Instanz halt nicht.
Wir haben Leute, die kommen aus dem Jazzbereich, aus dem Pop-, aus dem Rockbereich und der ein oder andere kommt mehr aus der Metalrichtung, also da jetzt anzufangen Bands aufzuzählen ist uferlos.

Was war deiner Meinung nach euer bestes Album bisher?Letzte Instanz
Ich denk das neue, „Wir sind Gold“, ist auf jeden Fall die beste Platte bisher. Sie braucht ne Zeit lang, bis sie wirklich gefällt, aber deswegen ist sie auch so gut. Ich meine, wieviele Platten hast du wahrscheinlich auch zu Hause stehen, die du gekauft hast, weil sie dir halt gefallen haben? Der normale Musikhörer hört halt irgendwo was von einer Band, kauf sich das Album, es gefällt ihm und irgendwann stellt er es einfach in die Ecke. Das liegt oft daran, das zu viele Hits drauf sind, die sich einfach zu schnell abhören. Musik, die ein bisschen tiefer geht, braucht eine Zeit lang, bis sie wirkt, aber wenn sie mal wirkt, dann wirkt sie auch länger.
Und ich denke, unsere letzte Platte ist genau so eine Platte. Die muss man erst zehnmal hören, aber dann lässt sie einen auch nicht mehr los. Das hab ich schon von so vielen Leuten gehört, dass sie am Anfang einfach ein Problem damit hatten, dann öfters mal angehört und jetzt läuft die rauf und runter.

Und wie kommt ihr so auf die Texte?
Das sind, denk ich mal, lebensnahe Inspirationen. Das heißt, die Idee entsteht ja immer, wenn man sich Gedanken über eien bestimmte Sache macht und dann auf die Idee kommt, da könnte man einen Text dazu machen. Unser Sänger geht da auch sehr ins Detail, sag ich mal, für die Texte, aber die machen dafür auch einfach sehr viel Sinn. Da bin ich auch ziemlich stolz darauf, dass unser Sänger einfach auch in der Lage ist, wirklich sinnvolle Texte zu schreiben und nicht irgendwelche Gröhlparolen. Wir wollen einfach einen hohen Anspruch haben und den werden wir auch weiterhin so verfolgen.

Ich finde, euer Stil spottet so ein wenig jeder Beschreibung, man kann ihn eigentlich nicht so genau beschreiben. Wie würdest du das sehen, was sagts du, das ihr spielt?
Du hast es genau getroffen. Wir lassen uns da auch ungern in eine Nische drängen. Ich krieg auch ehrlich gesagt immer das Kotzen, wenn ich in irgendeinem Bericht lesen, das wir eine Mittelalter-Band wären. Ich weiß ja nicht, ob du unser Konzert eben gehört hast, aber das hat ja absolut null komma null mit Mittelalter zu tun. Irgendwann hat uns die Presse dazu gemacht und jetzt haben wir diesen Stempel ganz groß auf der Stirn stehen und wir kotzen. Wir kotzen ohne Ende. Die Leute haben es nicht gehört und die hören es sich dann auch nicht an wenn ihnen jemand sagt „die Letzte Instanz ist eine Mittelalterband“. Also das ist Themaverfehlung. Einfach falsch.
Wie gesagt, wir lassen uns da nicht einordnen, wir machen die Musik die wir gut finden und die uns wichtig ist und ob die jetzt so ist oder so. Wir machen, denk ich mal, einfach eine düstere, ehrliche Rockmusik.

Bei „Das Stimmlein“ auf der „Ins Licht“ habt ihr ja schon mit einigen anderen Musikern zusammen gearbeitet, gibt es da weitere Ideen in die Richtung? Werdet ihr das wieder machen?
Mit Kollegen arbeiten? Ja, auf jeden Fall.
Damals, zu „Kalter Glanz“ hatten wir die Martha von Die Happy dabei, bei „Götter auf Abruf“ hatten wir einen szenebekannten Hiphop-Mann aus Berlin dabei, bei „Ins Licht“ waren es Eric Fish von Subway to Sally, Thomas Lindner von Schandmaul und der Sven Friedrich von Zeraphine. Auf der letzten Scheibe hatten wir da auch irgend jemanden. Weiß ich grad nicht. Aber das ist wirklich wie so ein Gongschlag. Wenn wir denken, da müsste jetzt Thomas D. singen, dann versuchen wir, Thomas D. ran zu kriegen.
Ja, ich denke schon, das wir weiterhin mit anderen Künstlern zusammenarbeiten werden.

Der Albumtitel „Wir sind Gold“ wurde ja schon öfters mit Sätzen wie „Wir sind Papst“ oder „Du bist Deutschland“ verglichen, was genau habt ihr damit gemeint?
Schon in die Richtung. In dem Fall bezieht sich der Titel "Wir sind Gold" auf die komplette Menschheit. Das hat viel mit Respekt zu tun, viel mit Ehrlichkeit auch. Die Leute haben einfach zu wenig Respekt zueinander, das ist eine Sache, die wir nicht weiter unterstützen wollen. Deswegen haben wir versucht, einfach eine respektvolle Platte zu machen, uns gegenüber und auch den Leuten, die sie dann anhören. Der eine kann mehr damit anfangen, der andere fühlt sich vielleicht sogar peinlich berührt, durch intime Texte oder Sachen, die einfach sehr aussagestark sind. Aber im Großen und Ganzen geht es um Respekt. „Gold“, damit ist die gesamte Menschheit gemeint und dass wir uns da ein bisschen mehr am Riemen reißen sollten.

Der Song „Morgenrot“ wurde in eurem Forum auch als bester antichristlicher Song bezeichnet, was sagt ihr dazu? War das so gemeint?
Da müsstes du jetzt ehrlich gesagt unseren Sänger fragen. Der Text ist natürlich schon antichristlich, aber letztendlich ist eine Zweideutigkeit drinnen, wie in fast allen Texten. „Morgenrot“ ist ein gutes Beispiel, das ist relativ plakativ, der ganze Song, aber es gibt viele versteckte Botschaften ansonsten auch noch auf der ganzen Platte, die auch ziemlich derb sind, wenn man die wirklich mal durchdenkt und nachdenkt, um was es da eigentlich geht.

Vor zehn Jahren kam eure erste CD, du sagtest ja anfags schon, zum Jubiläum sei eine Überraschung geplant, kannst du da vielleicht mehr dazu sagen?
Ehrlich gesagt noch nicht. Wir wissen zwar, was es sein wird, aber die Presse wird erst in geraumer Zeit informiert werden, also wenn es dann wirklich um die Wurst geht. Aber es wird eine sehr spannende Sache, denk ich mal, und die Hardcore-Instanz-Fans werden es lieben, das kann ich gleich mal versprechen, und es wird auch Aufmerksamkeit in anderen Szenen mit sich bringen.

Das sind jetzt eure ersten zwei aufeinanderfolgenden Alben, ohne dass irgendwas an der Besetzung geändert wurde, war das jetzt einfach Zufall oder habt ihr eure Idealbesetzung gefunden?
Es ist die Idealbesetzung und wir sagen auch immer, es ist die letzte Letzte Instanz.
Der ganze Stress mit den Besetzungswechseln in den letzten Jahren hat uns einfach immer zurück geworfen, wir mussten immer teilweise ...nicht von vorne anfangen, aber es ging einfach nie so weiter, wie wir es uns gewünscht hätten und ich glaube, einige in der Band wollen sich das auch nicht mehr antun. Das heißt, es ist zwar kein Zwang, weiterhin mitzuspielen, aber die Stimmung ist einfach so gut bei uns und es ist mehr wie ein großer Familienausflug inzwischen und deswegen mach ich mir auch keine Gedanken, dass da nochmal groß was geht, besetzungswechselmäßig.

Habt ihr schon Ideen, in welche Richtung sich euer nächstes Album weiterentwickeln wird?
Es gibt Ideen, ja, aber die kann man noch nicht richtig einschätzen. Die richtige Planung für ein Album beginnt ja erst mit der definitiven Vorproduktion. Es gibt mehrere Baustellen von verschiedenen Songs, aber es ist einfach noch zu früh um zu sagen: „So und so wird das Album.“

Letzte Instanz Ist überhaupt schon ein nächstes Album geplant?
Ja.

Lordi haben ja letztes Jahr den Eurovision Song Contest gewonnen, und kürlich stand was im Spiegel, von wegen der Metal sei wieder groß im Kommen. Merkt ihr da was davon, auf Konzerten oder beim Plattenverkauf?
Nein. Wir sind ja nicht die Hit-Heavy-Metal-Band, wir sind nicht Lordi, wir sind auch nicht Metallica oder Rammstein. Iron Maiden haben auch wieder Gas gegeben wie die Sau, also die alten Recken, vor denen wir auch den Hut ziehen, mit denen wir auch groß geworden sind. Wie oft hab ich mir alte Scheiben von Iron Maiden reingezogen als Zehnjähriger? Aber diesen Aufwind kriegen wir jetzt nicht großartig mit.

Ja, das wars eigentlich schon wieder, die letzten Worte sind dein.
Ja, die Leute sollten ein bisschen mehr zuhören, besonders wenn es um so Sachen geht wie „wo steht Mittelalter drauf und wo ist Mittelalter drin“, das kann man erstens nicht über einen Kamm scheren und zweitens - unqualifizierter Zwischenruf eines zufällig eintretenden anderen Bandmitglieds: „Hättest du dir wenigstens den Albi geholt als Anwalt!“ - und zweitens ist das einfach unfair wenn man da einfach so abgestempelt wird. Keiner sollte sich abstempeln lassen.

Specki, vielen Dank für das Gespräch.
Kein Problem.


Durchführung: Johannes Wagner
Vorbereitung: Johannes Wagner, Torben Schulz
Bilder: Amadis








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2007-10-13 (2052 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied