Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Machine Men
Feb. 2007



Nach zwei starken Alben, Auftritten auf Festivals wie dem Wacken Open Air und einer Support-Tour mit Sonata Arctica, gibt es nun das dritte Werk der jungen Finnen zu bewundern.
Sänger Antony Parviainen stand unserer Redakteuerin Nathalie Mohr Rede und Antwort.


Hi, wie geht’s dir heute?
Gut, danke.

Ihr seid in den finnischen Single-Charts auf Platz zwei eingestiegen.
Habt ihr so viel Erfolg erwartet?

Hmm… natürlich ist es immer eine Überraschung und unsere sechste Single „Falling“ hat es damals in der ersten Woche auf Nummer vier geschafft, also sind wir diesmal besser.

Machine Men

Warum habt ihr diesen Song als Single ausgewählt?
Ich denke es war die richtige Wahl für dieSingle, es ist wirklich ein eingängiger Song und… Ich weiß nicht, ich denke es war die beste Wahl.

Ihr habt ein Video zu diesen Song (der aktuellen Single) gemacht. Wie war der Videodreh für dich/euch?
Ehm es war großartig. Es ist unser erstes Video. Es war eine nette Erfahrung. Ich war sehr müde, weil ich einen anderen Gig in Turku hatte, am Samstag und wir haben das Video am Sonntag gedreht. Also habe ich nicht wirklich geschlafen vorher. In Wirklichkeit habe ich eine Stunde im Zug geschlafen oder so. Also war ich sehr müde. Es war ok.

Also du hast es überlebt?
(lacht)

Wer hat das Coverartwork gemacht? Es ist ja ganz anders als die letzten Cover.
Es war ein deutscher Kerl, namens Karsten oder so, ich bin nicht sicher. Eigentlich kenne ich ihn nicht. Er hat uns ein paar Entwürfe geschickt und zeigte den Style, was für Cover er machen würde und es war ok, also haben wir das ausgewählt. Ich mag das Cover wirklich, es ist „catchy“.

Nun, was ist der „Circus of Fools“?
Es ist eine Geschichte über dumme Leute. Es ist über die Art von Leuten, weißt du… sie mögen mein Gesicht nicht und kommen zu mir und sagen es mir. Wie sag ich das, ehm. Diese Dinge sind in Bars hier passiert. Die Leute sind zu betrunken und sie mögen mein Gesicht nicht, weißt du, ich mag es Eyeliner zu benutzen und sowas, und es gibt immer Leute, die das nicht mögen. Und solche Sachen… Es ist über Leute, die die Linie übertreten.

Wer ist der „Giant“?
Es ist Iron Maiden.

Es gibt einen Song namens „Border of the real world“. Worüber geht es darin?
Es ist ein Song über einen Mann, der zu viel Computerspiele spielt (lacht). Eigentlich ist eine wahre Geschichte dahinter, eine fiktive im Song, aber mit einer wahren Bedeutung hinter den Lyriks. Ich habe vor langer Zeit in der Zeitung gelesen, dass ein Mann, der ein Computerspiel zu viel gespielt hatte, zur Polizeiwache gefahren ist und acht Leute oder so umgebracht hat. So eine Art von Geschichte (lacht).
Ich habe einfach eine fiktive Geschichte geschrieben. Es ist keine Geschichte über diese wahre Geschichte. Also es ist eine Geschichte über Computerspiele.

Wer ist der „Ghost of the Seasons“?
Das bin ich (lacht)

Machine Men

Denkst du, dass euer Musikstil mit der Zeit gewachsen ist und erwachsender geworden ist?
Ja, ich denke wir wussten nicht, was wir spielen wollten. Es ist die härtere Musik, weißt du und ich denke das nächste Album wird auch in dem Stil wie dieses neue sein. Also wir werden sehen. Im Moment mag ich den Stil wirklich, weil das „Elegies“-Album sehr emotionaler Kram war. Nun ist es härter und die Songs funktionieren besser, also…

Also habt ihr euren Stil gefunden und das nächste Album wird auch in diese Richtung gehen?
Oh, ich denke ja, aber das heißt nicht, dass ich jetzt sage, wie das nächste Album sein wird, weil wir noch keine neuen Songs haben oder so, also... Aber ich denke es wird hard und heavy sein.

Was war das wichtigste für euch, als ihr am neuen Album gearbeitet habt? Gab es etwas, was ihr beibehalten wolltet oder etwas, was ihr in besonderer Weise verändern wolltet?
Hmm nein, als wir angefangen haben die Songs zu schreiben, gab es nur eine Sache über die wir gesprochen haben und das war etwas härteres zu schreiben, heavier, weißt du, Metal Musik, die live besser funktioniert und so.

Also habt ihr euren Stil gefunden und euer nächstes Album wird wieder in diese Richtung gehen?
Oh, ich denke schon, das heißt nicht, dass ich jetzt schon sagen kann, welche Art von Album es sein wird, weil wir noch keine neuen Songs haben oder so. Aber ich denke es wäre „hard and heavy“.

Was war das wichtigste für euch, als ihr am neuen Album gearbeitet habt? Gab es etwas, das ihr erhalten oder verändern wolltet?
Hmm... eigentlich haben wir nur über eine Sache gesprochen und das war, härtere Metal Musik zu schreiben, die live besser funktionieren würden. Und das ist ein live Album, alle Songs funktionieren wirklich gut live, weißt du und ich denke, dass es diese eine Sache war.

Also habt ihr schon neue Songs live gespielt?
Ja, wir hatten zwei Gigs letztes Wochenende in Lappland, in Finnland und wir haben vier neue Songs an diesem Wochenende gespielt und sie haben sehr gut funktioniert.

Ihr habt einige Gastmusiker auf dem Album. Wie kam es dazu? Sind sie Freunde von euch oder wie ist es dazu gekommen?
Yeah, ich kenne den Sänger von Diablo, kennst du die Band Diablo?

Ja
Und ich kenne den Sänger namens Rainer Nygård und er wollte die Vocals und Lyriks produzieren, weißt du, und ich habe ihm ein Demotape geschickt und auch die Lyriks und er hat seine eigenen Ideen zu den Melodien und so etwas eingebracht und er war auch im Studio, als ich gesungen habe. Er kannte auch die Leute, die bei „Circus of Fools“ singen und wir brauchten mehr verschiedene Arten von Stimmen und deshalb hat Rainer die anderen darum gebeten, zu singen. Und auch Marco Hietala und Tommi Salmela von Tarot, Marco Hietala ist auch der Bassist von Nightwish, beide großartige Sänger, singen im letzten Song „The Cardinal Point“. Wir sind bei der selben Booking-Argentur in Finnland und sie hatten einen Gig in Tampere und wir haben das Album in Tampere aufgenommen. Wir haben unsere Booking-Agentin angerufen und sie gefragt, ob es möglich ist, dass sie ein bisschen bei uns singen. Also wir brauchten auch verschiedene Arten von Stimmen und sie haben ja gesagt und es war eine große Ehre, diese beiden großartigen Musiker für das Album zu bekommen.

Machine Men

Cool.
Ihr habt auch ein Studiotagebuch auf eurer Homepage geführt. Wie war es für euch. War es eine gute Zeit oder nur harte Arbeit?
Oh, es war wirklich hart, weil wir 24 Stunden pro Tag Zeit hatten, das Album aufzunehmen. Also machten wir wirklich lange Tage, fast 15 Stunden pro Tag. Es ist so, unser Gitarrist J-V, kann das Aufnahmeprogramm bedienen und daher haben wir die kompletten Abende im Studio verbracht. Wir haben am späten Morgen angefangen und den ganzen Tag aufgenommen, etwa 15 oder 12 Stunden. Es war wirklich, wirklich hart. Ja, physisch und mental. Harte Zeit.

War es das wert?
Ja, klar. Es ist immer eine gute Erfahrung, weißt du.

Nun, ihr habt einen deutschen Fanclub. Wie wichtig ist Deutschland im Allgemeinen für euch, eure Karriere und so weiter?
Yeah, natürlich ist es sehr wichtig, weil sie einen wirklich guten Job machen und wir sind wirklich sehr glücklich darüber, weil wir Musik mögen und es ist immer großartig, wenn es Leute gibt, die sie auch mögen. Und wenn sie einen Fanclub aufmachen wollen, ist das eine großartige Sache und wir sind wirklich glücklich darüber.
Danke!

Ihr musstet die letzte Deutschland Tour canceln, weil der Headliner abgesagt hat oder so, glaube ich.
Ja, die Tour wurde abgesagt.

Was war der Grund?
Ehrlich gesagt weiß ich das nicht. Ich habe keine Ahnung.

Nun ihr habt diese Earthshaker Roadshock Tour und eine Tour und Headliner-Konzerte in Finnland, richtig?
Ja, wir haben einige Headliner-Gigs in Finnland. Die Tour im nächsten Frühling, diese Earthshaker Roadshock Tour, da sind wir nur eine der Vorbands. Es sind wirklich viele Konzerte in Deutschland.
Ich bin wirklich froh über die Tour und warte wirklich darauf, auch wenn es hart wird. Es wird mörderisch werden.

Und viel Alkohol...
Yeah, hehe

Also, was sind eure nächsten Zukunftspläne im Allgemeinen?
Touren, touren, wir fangen in Finnland im März an, wir haben etwa zehn Konzerte, was ziemlich viel für eine Heavy Metal Band in Finnland ist. Also ich warte wirklich auf diese Gigs, es ist großartig, die neuen Songs zum ersten mal live zu spielen. Und dann haben wir diese ESR Tour und dann wohl auch ein paar Sommerfestivals, wir werden sehen, wir werden sehen...

Ja, ok danke...
Danke dir, danke dir...

Die letzten Worte gehören dir.
Danke, war großartig...


Interview: Nathalie Mohr
Fotos: Tommi Anttonen / Machine Men
Review: Machine Men - Circus of Fools








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2007-04-19 (4547 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied