Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Nahemah
März 2007



Spanien - bei diesem Land denkt man an Sonne, Strand, gebräunte Bikinischönheiten und schöne Landschaften (ob an Land oder an den Bikinischönheiten sei jetzt einmal dahingestellt). Niemand würde da an melancholischen, progressiven Death Metal denken, wie ihn aber Nahemah spielen.
Um euch die Band etwas näher zu bringen, beantwortete der Sänger Pablo Egido unserem Redakteur Norman Hauer ein paar Fragen.


nahemah vspace=Hi, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast ein paar Fragen zu beantworten.
Könntest du die Band kurz für die Leute vorstellen, die euch noch nicht kennen?

NahemaH ist eine, in der mediterranen Stadt Alicante beheimatete, Band, zehn Jahre alt und spielt eine Art experimental/progressive/eclectic metal.

Ihr seid eine spanische Band, aber eure Musik klingt sehr skandinavisch.
Wie kommt ihr in die richtige Stimmung um eure Songs zu schreiben?

Wir mischen einfach alle unsere Einflüsse. Die meisten Bands, die wir mögen, kommen aus Skandinavien, von daher ist es nicht schwer in die richtige Stimmung zu kommen.
Es ist nicht nötig eine bestimmte Nationalität zu haben, um eine spezielle Art von Musik zu spielen.

Wer würdest du sagen sind eure musikalischen Einflüsse?
Vor Jahren haben wir mit melodic/symphonic Black Metal angefangen, mit dem „Chrysalis Album wurde unsere Msuik progressiver und später mit „The Second Philosophy“ wurde diese extreme und progressive Musik mit post-rock, post-hardcore, stoner rock und elektronischer Musik vermischt.

Nahemah Mit “The Second Philosophy” bringt ihr euer drittes Album raus. Viele messen dem dritten Album besondere Bedeutung zu.
Hier fällt öfter die Phrase „Make it or break it“. Hat das eine Art von Druck auf euch erzeugt?

Nein, es hat keinerlei Druck erzeugt. Ich denke, der passende Satz für „The Second Philosophy“ wäre „made to break“. Hehehe!

Was bedeutet eigentlich euer Bandname?
Wir haben ihn aus der sumerischen / babylonischen Mythologie. NahemaH ist der Name für die Perversion und dunkle Schönheit. Wie Lilliths Schwester.

Werden eure ersten beiden Albem Re-Releases werden?
Ich denke, es ist sehr schwer an sie heranzukommen, besonders für die Leute, die eure Musik mit „The Second Philosophy“ für sich entdeckt haben.

In näherer Zukunft werden sie nicht re-released werden. „Chrystalis“ ist über`s Internet zu bekommen.
Es wäre gut sie neu zu veröffentlichen, aber wir denken, dass es besser ist an neuem Material zu arbeiten und vorwärts zu gehen.

Werdet ihr auf Tour gehen um euer neues Album zu promoten? Wenn ja, in welchen Ländern werdet ihr spielen?
Im Moment wissen wir darüber noch nichts, aber wir hoffen schnell etwas darüber zu erfahren und viele Länder zu besuchen, um unser neues Album zu promoten.

Was war der beste Moment in der Karriere der Band bis jetzt?

Wir hatten viele gute Momente, aber der beste war der Vertragsabschluss mit Lifefore Records.
Eine CD weltweit zu veröffentlichen ist eine große Sache für eine spanische Band.

Nahemah Was wäre das bestmögliche Ereignis, was in der Zukunft der Band eintreten könnte?
Ich denke, Musik zu schreiben, CDs rauszubringen und dann mit dieser Musik auf Tour zu gehen ist das beste, was einer Band passieren kann.

Danke für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.
Vielen Dank an Metalarth für das Interview. Wir hoffen, den Leuten gefällt unsere CD. Stay Metal!


Interview: Norman Hauer
Fotos: Lifefore Records
Nahemah - The Second Philosophy








Copyright © by Metalearth.de Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2007-03-20 (4309 mal gelesen)

[ Zurück ]

Access Denied