Metalearth.de  
    Login oder Registrieren
::  Home  ::  Reviews  ::  Interviews  ::  Konzertberichte  ::
 
   
Navigation
· Home
· News
· News Archiv
· Board
· Reviews
· Interviews
· Konzertberichte
· Impressum
   
Supported by:

Reviews

Within Temptation - The Heart of Everything [Gothic Rock / 2007]

AlbumcoverNach elfjähriger Bandgeschichte bringen die sechs Niederländer Sharon Janny den Adel (Gesang), Robert Westerholt und Ruud Adrianus Jolie (Gitarre), Jeroen van Veen (Bass), Martijn Spierenburg (Keyboard) und Stephen van Haestregt (Drums) von Within Temptation ihr viertes Album „The Heart Of Everything“ heraus.

Dieses Album zeichnet sich dadurch aus, dass es verhältnismäßig rockig ist. Die meisten Songs bewegen sich im Midtempobereich, wobei das Tempo auch oft innerhalb eines Songs variiert. Oft beginnen die Songs ruhiger und gehen dann durch verstärkte Drums und Gitarren in ein rockiges Stück über. Dabei ist das Zusammenspiel der Instrumente stets ausgewogen und stimmig, keines der Instrumente dominiert unangenehm oder stört.
Es werden mystisch anmutende Intros, Zwischenspiele und Hintergrundchöre verwendet. Synthezizer kommen genauso zum Einsatz wie Streicherklänge, die sich gut mit den übrigen Instrumenten und Sharons Stimme zusammenfügen.
Für mich war es neu, Sharon auch in den tiefen Lagen und nicht nur hoch singen zu hören. Dies tut sie bei „Final Destination“ oder „The Heart of Everything“ und es hört sich gut an. Trotzdem singt sie auch bei vielen Songs hoch, und das Verhältnis ist ausgeglichen. Das sorgt auch für etwas Abwechslung. Dafür sorgt auch, dass nicht nur Sharon im Leadgesang zu hören ist, sondern auch mal eine Männerstimme den Gesangspart übernimmt, oder beide im Duett singen, wie bei „What have you done“, was übrigens auch noch einmal als Rock Mix als Bonus auf dieser Scheibe ist.
Ein Favorit ist die Ballade „Forgiven“. Die Begleitung besteht hier aus einem Klavier und Streichern, die den ruhigen und gefühlvollen Gesang untermalen.
Einen leichten Punktabzug gibt es dafür, dass sich wenige Songs wirklich voneinander abheben, und der Wiedererkennungswert der einzelnen Songs nicht so hoch ist.

Im Gegensatz zu dem, was man aus den Medien kennt, ist es vielseitiger. Bei mir wird es wohl öfter aus den Boxen schallen.Ihr solltet auch mal ein Ohr reinwerfen.

Tracklist:
01. The Howling
02. What Have You Done (feat.Keith Caputo)
03. Frozen
04. Our Solemn Hour
05. The Heart of Everything
06. Hand of Sorrow
07. The Cross
08. Final Destination
09. All I Need
10. The Truth Beneath The Rose
11. Forgiven
12. What Have You Done (feat.Keith Caputo) – Rock Mix

  


Hinzugefügt am: 17. April 2007
Autor: Simone Grigar
Link: Homepage
Hits: 5204
Sprache: german
Punkte:   (8/10)
Legende:  1 Müll  2 grausam  3 schlecht  4 erträglich  5 naja  6 ok  7 gut  8 super  9 geil  10 Gott!

[ Reviews (Index) ]

   
CD-Tipp der Woche
Pro-Pain - Absolute Power
(Hardcore)



Zum Review...
PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty for details see the license.
Erstellung der Seite: 0.06 Sekunden
:: Theme edited and based on the code of: ::
:: SmartDark phpbb2 style from Smartor :: PHP-Nuke style MOHAA from Nukefrance.com ::